Deutscher Camping-Club

Seiteninhalt

Sprachauswahl

TERRASSEN CAMPING TRAISEN

/
Österreich
3160 Traisen
Kulmhof 1
info@camping-traisen.at
0043 2762 62900
0043 2762 629004
1.3. bis 30.9.
21.000
Wetter vor Ort


Auf einer Anhöhe abfallend terrassiertes Wiesengelände. Um einen zentral gelegenen ehemaligen Bauernhof hufeisenförmig angelegt. Schöner Blick auf die umgebenen Waldhöhen. Cafe - Bistro von Mai bis September geöffnet. Mittagsruhe 12-13 Uhr.
(400m)
(1000m)
(500m)

Länderinformation:

Besondere Vorschriften und Regelungen

Personaldokumente: Gültiger Reisepass oder Personalausweis. Kinder unter 12 Jahren benötigen einen Kinderreisepass. Diese werden mit einer Gültigkeitsdauer von sechs Jahren ausgestellt, und zwar längstens bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres. Ab dem zwölften Lebensjahr kann ein Reisepass oder Personalausweis beantragt werden. Detaillierte Informationen erhalten Sie vom Auswärtigen Amt, www.auswaertiges-amt.de.

Impfbescheinigungen: Werden nicht verlangt. Empfohlene Impfung: saisonal FSME.

Dokumente für Haustiere: Für Hunde und Katzen ist der »EU-Heimtierausweis« mitzuführen, der von behördlich ermächtigten Tierärzten ausgestellt wird. Der Ausweis muss Angaben zum Besitzer enthalten und dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, d.h., das Tier muss durch Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nr. im Ausweis eingetragen sein. Ein gültiger Tollwutschutz muss ebenfalls im Heimtierausweis nachgewiesen werden. Die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen. Wiederholungsimpfungen müssen in den Zeiträumen, die der Hersteller des Impfstoffes vorsieht, durchgeführt worden sein. Für Papageien und Papageienarten bestehen Sondervorschriften.

Spezielle Auskünfte erteilt das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft u. Verbraucherschutz www.bmelv.de und die Tierärzte.

Kfz: Nationaler Führerschein und Zulassungsschein. Das Länderkennzeichen »D« im EU-Kennzeichen ist ausreichend. Die Mitnahme der »Internationalen Grünen Versicherungskarte« wird empfohlen. Ist der Fahrer nicht der Eigentümer des Fahrzeuges, muss eine Benutzungsvollmacht des Fahrzeughalters mitgeführt werden.

Verkehrsvorschriften: Auf engen Passstraßen muss derjenige ausweichen, dem es auf Grund der Fahrzeugbeschaffenheit und der örtlichen Gegebenheit leichter fällt. Zwischen dem 1. Nov. und  15. April gilt die Winterausrüstungspflicht. (Winterreifen oder Schneeketten an den Antriebsrädern; letzteres ist nur erlaubt, wenn Fahrbahnoberfläche dadurch nicht beschädigt wird). Es wird empfohlen, das Abblendlicht tagsüber einzuschalten.  Kinder unter 12 Jahren oder kleiner als 1.50 m dürfen im Pkw nicht auf den Vordersitzen befördert werden, außer es ist ein entsprechender Kindersitz eingebaut. Das Anlegen von Sicherheitsgurten ist vorgeschrieben. Beim Abschleppen eines Fahrzeuges darf die Warnblinkanlage nicht eingeschaltet sein. Wohnanhänger dürfen auf öffentlichen Parkplätzen nicht ohne das Zugfahrzeug abgestellt werden. Bleibt ein Auto wegen einer Panne/Unfall liegen, muss der Fahrer beim Verlassen des Fahrzeuges eine reflektierende Warnweste tragen. Promillegrenze 0,5.

Für Wohnanhänger gesperrt sind folgende Streckenabschnitte:
Vorarlberg/Tirol: Arlbergpass, Silvretta-Hochalpenstraße bzw. Bielerhöhe (Partenen-Galtür). Zirler Berg (Zirl-Scharnitz) nur in Nordrichtung, Breitlahner Schlegeis-Stausee (Ginzling-Mayrhofen), Timmelsjoch (Sölden-St. Leonhard/Italien) nur ital. Seite, Gerlosstraße (Zell a. Ziller-Gerlos). Furkajoch (Laterns-Damüls), Hahntennjoch (Boden-Imst). Osttirol: Staller Sattel (Erlsbach-Antholz/Italien). Kärnten: Lesachtal (Kötschach-Mauthen-Luggau), Plöckenpass (ital. Seite), Villacher Alpenstr. (Villach), Wurzenpass (Villach-Kranjska ­Gora/Jugoslawien), Loiblpass (Unterloibl-Kranj, nicht empfohlen), Nassfeldpass (Tröpolach-Pontebba/Italien). Steiermark: Seeberg (Mariezell-Aflenz, nicht empfohlen), Lahnsattel (Mariazell-Mürzsteg, nicht empfohlen), Sölkpass (Gröbming-Murau). Weitere Informationen: www.asfinag.at

Straßengebühren: Neben den bestehenden Mautgebühren auf einigen Passstraßen hat Österreich eine Autobahn-Vignette eingeführt.
Der Vignettenpreis beträgt für Pkw und Wohnmobile bis 3.5 (Stand 2018):
10 Tage Euro 9.-, 2 Monate Euro 26.20, 1 Kalenderjahr Euro 87.30.
Bei Gespannen wird eine extra Autobahnvignette für den Wohnwagen nicht benötig, es gilt die Vignette des Zugfahrzeuges. Neben der aufklebbaren Vignette gibt es auch eine digitale Vignette, welche Sie jedoch mindestens 18 Tage vor Benutzung im Internetshop der ASFINAG bestellen müssen - https://shop.asfinag.at/. Die digitale Vignette ist an das Kfz-Kennzeichen gebunden. Bei Kraftfahrzeugen über 3,5 t informieren Sie sich bitte unter:  www.go-maut.at

Telefon: Deutschland – Österreich: 0043, dann Durchwahl ohne die erste Null der Ortsnetzkennzahl. Österreich – Deutschland: 0049, dann die deutsche Ortsnetzkennzahl ohne die erste Null.

Unfallnotruf: Polizei: 133, Rettung: 144 oder 112 (über Mobilfunk 112). Pannenpatrouillen des ÖAMTC auf allen wichtigen Straßen: Tel. 120. ADAC-Notrufstation Wien: 01/251 20 60.

Devisen: Für die Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung bestehen keine Beschränkungen.

Camping: Österreich verfügt über zahlreiche gut ausgestattete Campingplätze und Zeltmöglichkeiten. Campen außerhalb der offiziellen Plätze ist nur mit Einwilligung des betreffenden Grundstückeigentümers gestattet. Die Gasversorgung ist unproblematisch, die Anschlüsse der dort erhältlichen Gasflaschen sind mit den in Deutschland üblichen identisch. Bereits auf vielen Campingplätzen sind sogenannte Gasstraßen installiert. Dadurch werden die Standplätze direkt mit Gas versorgt. Das Stromnetz ist generell auf 220 Volt (50 Hz) ausgelegt. Die Stromstärke kann auf den Plätzen zwischen 4-16 Ampere variieren. Bei Reservierung ist es ratsam, die Mietbedingungen zu beachten. Auf einigen Plätzen wird volle Vorauszahlung verlangt, die bei Stornierung nicht oder nur teilweise erstattet wird.

Wassersport: Die Bestimmungen für die Benutzung von Motorbooten sind in den einzelnen Bundesländern verschieden. Allgemein sind nur wenige Gewässerabschnitte für den privaten Motorbootverkehr zugelassen. Motorboote mit einer Länge von mehr als 6 m und Boote mit Motoren von mehr als 14,7 kW (20 PS) Leistung müssen registriert sein. Die Schiffspapiere sind mitzuführen. Führerscheinpflicht besteht bei Booten, deren Motorleistung 4,4 kW (5 PS) übersteigt. Vor Antritt der Reise sollte man mit der für den Zielort zuständigen Gemeindeverwaltung Kontakt aufnehmen. In den Sommermonaten sind alle Seen für den privaten Motorbootverkehr gesperrt.

Allgemeine Informationen:

D-10179Berlin, Österreich Werbung Deutschland
 Klosterstr. 64
 Tel. 00800 400 200 00 (gebührenfrei), 030/219 14 80, Fax 030/219 14 850
 www.austriatourism.com, urlaub@austria.info

Vertretung der Bundesrepublik Deutschland:

A-1030Wien, Deutsche Botschaft
 Gauermanngasse 2-4
A-1037 Wien, Post: Postfach 60
 Tel. 0043 1/711 540, Fax 0043 1/713 83 66
 www.wien.diplo.de, info@wien.diplo.de

Campingplätze:

Gebühren-Angaben in EURO.
Bei Gebühren-Angaben mit der Vorjahreszahl muss eventuell mit einer Anhebung der Gebühren für das laufende Jahr gerechnet werden. Außerdem können sich die angegebenen Öffnungszeiten verändert haben und es ist möglich, dass angegebene Ermäßigungen nicht mehr gewährt werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass manche Campingplätze nur die Sommer-Hauptsaisonpreise angeben. Die Winter-Hauptsaisonpreise sind erfahrungsgemäß höher.

 

Infocenter

DCC Campingführer

Für jedes Handschuhfach und jedes Nachtkästchen: Der DCC-Campingführer Europa 2019 - unser Original!
Gleich bestellen unter https://www.camping-club.de/produkt-kategorie/buecher-und-fuehrer/